Home / Herren / Erfolg gegen Berlin entfacht heißen Kampf um Rang zwei

Erfolg gegen Berlin entfacht heißen Kampf um Rang zwei

Dank einem 5:10 Sieg gegen die SG BAT Berlin nahmen die Red Devils drei wichtige Punkte mit in die Heimat und sitzen nun den Hauptstädtern mit einem Punkt Rückstand direkt im Nacken. Somit ist nun – vor Beginn der Playoffs – zunächst ein heißer Kampf um den zweiten Tabellenplatz entbrannt.

(mv) Am vergangenen Sonntag gastierten die Red Devils zum zweiten Meisterrundenspiel in der Bundeshauptstadt. Vor der Partie gegen den Zweitplatzierten SG BA Tempelhof Berlin waren sich die Harzer Floorball-Cracks einig, mit einem Sieg den Anschluss auf die Berliner herzustellen und vor Beginn der Playoffs noch den zweiten Tabellenrang ins Visier nehmen zu wollen.

Zunächst gingen die Red Devils in der siebenten Minute mit 0:1 in Führung. Zwar konnten die Berliner knapp fünf Minuten später zum 1:1 ausgleichen, doch Peter Müller schoss die Harzer Floorball-Cracks postwendend wieder mit 1:2 in Führung. Bei diesem Ergebnis ging es für beide Teams schließlich in den zweiten Abschnitt. Hier konnte Berlin nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff zum 2:2 ausgleichen. Knapp neun torlosen Minuten folgte eine teuflisch heiße zweite Hälfte des Mitteldrittels: Peter Müller (2), Adam Karlsson und Juha-Pekka Kuittinen schossen die Red Devils mit 2:6 in Führung.

Zu Beginn des Schlussdrittels ließen die Red Devils durch Raiko Krüger den siebenten Treffer folgen, bevor Berlin durch einen Doppelschlag zum 4:7 verkürzte. Juha-Pekka Kuittinen, Adam Karlsson und Peter Müller bauten anschließend den Vorsprung wieder auf 4:10 aus. Zwar gelang den Gastgebern in der 59. Minute der Treffer zum 5:10, doch letztlich nahmen die Wernigeröder drei wichtige Punkte mit in die Heimat.

Während die Red Devils den ersten Sieg in der Bundesliga-Meisterrunde verbuchen konnten, kassierten die Berliner bereits die zweite Niederlage. Demzufolge rutschen die Red Devils in der Tabelle bis auf einen Punkt an die SG BA Tempelhof Berlin heran. Damit dürfte in den kommenden zwei Meisterrundenspielen ein heißer Kampf um Platz zwei und somit um die bessere Ausgangsposition für die anschließenden Playoffs entbrennen.

SG BA Tempelhof Berlin – Red Devils Wernigerode (5:10) (1:2,1:3,3:5)

Torfolge: Spielstand (Spielzeit) Torschütze (Assist)
0:1 (06:13) Raiko Krüger (Tommi Kivilehto)
1:1 (11:47) Jan Kratochvil (Petri Henriksson)
1:2 (12:25) Peter Müller (Raiko Krüger)
2:2 (21:23) Marek Brincil
2:3 (30:59) Peter Müller
2:4 (31:15) Adam Carlsson (Raiko Krüger)
2:5 (31:21) Juha-Pekka Kuittinen
2:6 (40:16) Peter Müller
2:7 (41:51) Raiko Krüger
3:7 (42:53) Viktor Sahlström
4:7 (45:01) Marek Brincil
4:8 (46:48) Juha-Pekka Kuittinen
4:9 (55:38) Adam Karlsson
4:10 (56:37) Peter Müller (Raiko Krüger)
5:10 (58:41) Christian Keil

Strafen: Spielzeit, Spieler (Mannschaft) Vergehen
(27:06) Raimund Kalytta (SG BA Tempelhof Berlin) 2min.
(28:28) Tommi Kivilehto (Red Devils Wernigerode) 2min.
(50:47) Helge Heitmann (SG BA Tempelhof Berlin) 2min.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.