Home / Herren / Red Devils gastieren beim Tabellenführer und Meister

Red Devils gastieren beim Tabellenführer und Meister

Am morgigen Samstag gastieren die Red Devils zum schweren Auswärtsspiel beim aktuellen Tabellenführer und amtierenden Deutschen Meister UHC Sparkasse Weißenfels. Anstoß ist um 17.00 Uhr in der Stadthalle Weißenfels.

(mv) Am morgigen Samstag reisen die Red Devils zu einem schweren Bundesliga-Auswärtsspiel beim UHC Sparkasse Weißenfels. Beim aktuellen Tabellenführer und amtierenden Deutschen Meister gehen die Harzer Floorball-Cracks als Außenseiter in die Partie. Namhafte Spielerabgänge kompensierten ‚die Bänker‘ mit spontanen Neuverpflichtungen: drei Schweden wechselten kurz vor Transferschluss Ende Dezember in die Saalestadt. Dieses Vorgehen untermauert die These, in dieser Saison mit allen Mitteln die neunte aufeinanderfolgende Meisterschaft nach Weißenfels holen zu wollen.

Während die Weißenfelser im Zuge dieser Begegnung scheinbar aus dem vollen schöpfen können, müssen die Red Devils erneut auf einige Akteure verzichten. Tommy Löwenberg und Martin Schaberich sind krank bzw. verletzt. Holger Korsch ist ebenfalls nicht mit dabei. Der Finne Jarno Savolainen steht zwar wieder zur Verfügung, ist aber nach seinen Armbruch noch nicht wieder einhundert Prozent fit. Dennoch wollen die Red Devils versuchen, den Tabellenführer mit dem ein oder anderen Gegentor zu ärgern. Vielleicht gelingt dem Wernigeröder Team trotz dieser angespannten Personallage erneut eine Sensation: unter ähnlichen Voraussetzungen siegten die Harzer Floorball-Cracks in der vergangenen Saison mit 4:5.

Mit einem Sieg würden die Red Devils den Druck auf den UHC Sparkasse Weißenfels und die SG BA Tempelhof Berlin weiter erhöhen. Somit würden auch die Spiele der anschließenden Meisterrunde die Möglichkeit offenhalten, sich für die darauf folgenden Playoffs eine noch bessere Ausgangsposition zu verschaffen. Bei einer Niederlage der Red Devils gegen Weißenfels und einem Sieg von Berlin gegen den SC DHfK Leipzig würden die Hauptstädter auf fünf Punkte davon ziehen. Damit würde für die Red Devils eine bessere Platzierung als Rang drei vermutlich in weite Ferne rücken.

„Wir freuen uns trotz angespannter Personallage auf das Spiel gegen Weißenfels. Wir konnten die letzten vier Spiele gewinnen, haben uns spielerisch weiter entwickelt und wollen nun den Schwung mit in die Partie gegen den Meister nehmen. Andererseits wollen wir nun jedes weitere Pflichtspiel dazu nutzen, um uns für die anschließende Meisterrunde und die Playoffs einzuspielen bzw. vorzubereiten“, so Devils-Coach Peter Gahlert.

12. Spieltag: 1. Bundesliga

Sa, 17.00 Uhr: UHC Sparkasse Weißenfels – Red Devils Wernigerode
Sa, 18.00 Uhr: ETV Hamburg – Floor Fighters Chemnitz
Sa, 19.00 Uhr: SSF Bonn – MFBC Löwen Leipzig
So, 15.30 Uhr: SG BA Tempelhof Berlin – SC DHfK Leipzig

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.