Home / Herren / 4:11 Auswärtssieg gegen den SC DHfK Leipzig

4:11 Auswärtssieg gegen den SC DHfK Leipzig

Die Red Devils konnten das heutige Bundesliga-Auswärtsspiel gegen den SC DHfK Leipzig mit 4:11 für sich entscheiden. Damit verbuchen die Harzer Floorball-Cracks auf dem Weg in die Playoffs drei weitere wichtige Punkte.

(mv) Heute gastierten die Red Devils zum ersten Bundesliga-Pflichtspiel im Jahr 2011 beim SC DHfK Leipzig. Gegen den Tabellenvorletzten hatten sich die Harzer Floorball-Cracks in jedem Fall einen Sieg vorgenommen, doch bereits beim knappen 7:5-Hinspielerfolg hatten die Leipziger gezeigt, dass man sie niemals unterschätzen darf.

Doch die Red Devils erwischten einen Auftakt nach Maß: bereits nach 28 Sekunden erzielte Mannschaftskapitän Raiko Krüger die 0:1 Führung. Bis zur Mitte des ersten Drittels ließen Tommi Kivilehto und Tommy Löwenberg zwei weitere Treffer zur 0:3 Führung folgen. Nach dem zwischenzeitlichen 1:3 Anschlusstreffer versenkten die Red Devils in der zweiten Hälfte des ersten Abschnittes drei weitere Bälle im Leipziger Gehäuse: hier konnten sich Christoph Weidemann, Raiko Krüger und Robert Müller in die Torschützenliste eintragen.

Mit einer Fünftoreführung im Rücken ließen es die Harzer Bundesliga-Cracks im zweiten Drittel ein wenig ruhiger angehen. Dennoch waren erneut Chancen für ein halbes Dutzend Tore vorhanden. Am Ende kamen zwei weitere Treffer hinzu und die Red Devils führten nach vierzig gespielten Minuten mit 1:8. Im letzten Drittel nahm die Partie deutlich an Härte zu. Die Leipziger versuchten scheinbar ihre spielerischen Schwächen irgendwie kompensieren zu wollen: Nicht nur etliche Strafen, sondern auch ein zerrissenes Trikot von Juha-Pekka Kuittinen waren das Ergebnis der unsanften Leipziger Spielweise.

Nach einem ausgeglichenen Schlussdrittel mit jeweils drei Toren auf beiden Seiten verbuchten die Red Devils letztlich einen souveränen 4:11 Auswärtssieg. Mit drei weiteren Punkten auf der Habenseite und einem durchaus sicheren dritten Tabellenrang trat das Harzer Bundesligateam zufrieden die Heimreise an. Am kommenden Sonntag steht das nächste Heimspiel auf dem Programm: am 23. Januar gastiert Aufsteiger SSF Dragons Bonn in der Stadtfeldhalle. Auch hier wollen die Red Devils auf dem Weg in die Playoffs möglichst wieder drei Zähler verbuchen.

SC DHfK Leipzig – Red Devils Wernigerode (4:11) (1:6,0:2,3:3)

Torfolge: Spielstand (Spielzeit) Torschütze (Assist)
0:1 (00:28) Raiko Krüger (Peter Müller)
0:2 (03:50) Tommi Kivilehto (Adam Karlsson)
0:3 (08:30) Tommy Löwenberg (Adam Karlsson)
1:3 (09:07) Ricky Radünz (Jonny Lehmann)
1:4 (12:12) Christoph Weidemann (Juha-Pekka Kuittinen)
1:5 (12:51) Raiko Krüger (Peter Müller)
1:6 (18:26) Robert Müller (Juha-Pekka Kuittinen)
1:7 (20:28) Ramon Ibold (Robert Müller)
1:8 (38:49) Raiko Krüger (Peter Müller)
2:8 (48:43) Tom Lanick (Stefan Heilmann)
2:9 (50:58) Martin Schaberrich (Juha-Pekka Kuittinen)
2:10 (52:59) Ramon Ibold (Robert Müller)
3:10 (58:50) Christian Sieber
4:10 (59:24) Ricky Radünz (Christian Sieber)
4:11 (59:48) Adam Karlsson (Juha-Pekka Kuittinen)

Strafen: Spielzeit, Spieler (Mannschaft) Vergehen
(15:56) Robert Müller (Red Devils Wernigerode) 2min.
(17:40) Jonny Lehmann (SC DHfK Leipzig) 2min.
(17:40) Jonny Lehmann (SC DHfK Leipzig) 2min.
(19:26) Rico Hoffmann (SC DHfK Leipzig) 2min.
(21:52) Tommi Kivilehto (Red Devils Wernigerode) 2min.
(42:50) Hannes Naumann (Red Devils Wernigerode) 2min.
(44:57) Nils Knothe (SC DHfK Leipzig) 2min.
(52:41) Uwe Bartoschek (SC DHfK Leipzig) 2min.
(54:10) Stefan Schleicher (SC DHfK Leipzig) 2min.
(57:30) Christian Schneider (SC DHfK Leipzig) 10min.

Schiedsrichter: Luther/Lachnit (Halle)

Zuschauer: 100

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.