Home / Herren / Zweite Saisonniederlage verbannt die Red Devils auf Rang fünf

Zweite Saisonniederlage verbannt die Red Devils auf Rang fünf

Die Red Devils kassierten am vergangenen Wochenende gegen den ETV Hamburg ihre zweite Saisonniederlage. Trotz gutem Spiel, aber erneut schlechter Chancenverwertung, unterlag das Harzer Bundesligateam am Ende mit 5:4.

(mv) Aufgrund der zweiten Niederlage im vierten Saisonspiel müssen sich die Red Devils vorerst aus dem engeren Favoritenkreis der 1. Bundesliga verabschieden. Dennoch zeigt sich Coach Peter Gahlert weiterhin optimistisch: „Es ist erst der 4. Spieltag und wir haben noch jede Menge Spiele vor uns; es bleibt uns also demnach noch viel Zeit, um auf die vorderen Tabellenplätze zurückzukehren. Und abgerechnet wird ja bekanntlich erst am Saisonende. Trotzdem wissen wir aber, dass wir die letzten Begegnungen einfach zu uneffektiv gespielt haben. Wir haben jede Menge Chancen, machen aber zu wenig daraus. Am Ende ist der Gegner immer ein Stück mehr motiviert und wir kassieren unnötige Niederlagen. Das soll sich rasch ändern, denn wir wollen auf den vorderen Plätzen mitmischen.“

Auch im Auswärtsspiel am vergangenen Samstag gegen den ETV Hamburg hatten sich die Red Devils jede Menge vorgenommen, doch die Spieler agieren derzeit mit ‚angezogener Handbremse‘. Der Spielaufbau ist gut, die Red Devils haben überwiegend mehr Spielanteile, doch im Abschluss und der Chancenverwertung hinkt es derzeit. „Unser grandioses Sturmtrio der vergangenen Saison um Krüger-Müller-Müller plagt derzeit scheinbar eine kleine Abschlussschwäche. Sie sind in jedem Spiel sehr bemüht, doch der Ball findet einfach zu selten den Weg ins gegnerische Tor. Auch unser zweiter Block, mit den Finnen Kuittinen, Savolainen und Kivilehto, konnte in den bisherigen Spielen nur bedingt überzeugen“, so Manager Mario Vordank. Folglich gerieten die Red Devils auch in der Partie gegen Hamburg zunächst mit 1:0 in Rückstand. Gegen Mitte des zweiten Drittels folgte dann sogar das 2:0 für den ETV Hamburg. Erst ab diesem Zeitpunkt präsentierten sich die Harzer mit etwas mehr Kampfgeist und kamen dank Toren von Robert Müller und Jarno Savolainen zum 2:2 Ausgleich ins Spiel zurück. Doch noch vor der zweiten Drittelpause gingen die Hamburger erneut mit 3:2 in Führung. Damit marschierten die Red Devils nach beiden Abschnitten mit einem Rückstand in die Kabine.

Mit Beginn des Schlussdrittels drängten die Red Devils auf Wiedergutmachung, doch die 4:2 Führung für Hamburg knapp fünf Minuten nach Wiederanpfiff dämpfte zunächst die aufkeimende Motivation des Harzer Bundesligateams. Es dauerte bis zur 57. Minute, als Juha-Pekka Kuittinen im Zuge eines Überzahlspiels zum 4:3 verkürzte. Engagiert rannten die Red Devils nun gegen das Hamburger Gehäuse an und erzielten genau 110 Sekunden vor Abpfiff durch Ramon Ibold den viel umjubelten 4:4 Ausgleich. Mit dem Punktgewinn und der Verlängerung vor Augen waren nur noch wenige Sekunden zu spielen, doch genau 68 Sekunden vor der Schlusssirene konnte der ETV Hamburg einen schnellen Konter erneut zur 5:4 Führung nutzen. Alle nachfolgenden Bemühungen der Harzer, auch die Herausnahme des Torhüters, schlugen fehl: Hamburg gewinnt und die Red Devils müssen nun ihre zweite unnötige Saisonniederlage verdauen. „Es fehlt uns derzeit einfach die letzte Konsequenz im Torabschluss. Zudem agieren wir phasenweise zu verkrampft und wollen Tore erzwingen. Darüber hinaus müssen wir auch unsere Spielfreude und die Leidenschaft, miteinander gewinnen zu wollen, wiederfinden. Nur dann können wir ganz vorne mitspielen“, so Coach Peter Gahlert.

ETV Hamburg – Red Devils Wernigerode (5:4) (1:0,2:2,2:2)

Torfolge: Spielstand (Spielzeit) Torschütze (Assist)
1:0 (15:14) Oliver Böse (Mathis Wittneben)
2:0 (27:47) Simon von Kroge (Björn Kappel)
2:1 (30:09) Robert Müller (Ralf Lisiecki)
2:2 (34:58) Jarno Savolainen
3:2 (37:21) Simon von Kroge (Björn Kappel)
4:2 (44:55) Julius Bruns (Michael Potschin)
4:3 (56:44) Juha-Pekka Kuittinen (Tommi Kivilehto)
4:4 (58:10) Ramon Ibold (Juha-Pekka Kuittinen)
5:4 (58:52) Tobias Korting (Björn Kappel)

Strafen: Spielzeit, Spieler (Mannschaft) Vergehen
(34:22) Oliver Böse (ETV Hamburg) 2min.
(34:22) Ralf Lisiecki (Red Devils Wernigerode) 2min.
(35:46) Ramon Ibold (Red Devils Wernigerode) 2min.
(55:37) Tobias Korting (ETV Hamburg) 2min.
(57:51) Anton Sefkow (ETV Hamburg) 2min.
(59:38) Anton Sefkow (ETV Hamburg) 2min.

Schiedsrichter: Heuer/Hoffmann

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.