Home / Herren / Richtungsweisendes Spiel gegen den ETV Hamburg

Richtungsweisendes Spiel gegen den ETV Hamburg

Am morgigen Samstag gastieren die Red Devils beim ETV Hamburg. Diese
Partie könnte zu einem richtungsweisenden Spiel werden – bei einem
Sieg wären die Harzer weiterhin vorn mit dabei; bei einer Niederlage
würde im schlimmsten Falle der Abrutsch auf Rang fünf drohen.

(mv) Der 4. Spieltag der 1. Bundesliga könnte für die Red Devils vom WSV Rot-Weiß richtungsweisend sein: die Harzer Unihockey-Cracks treffen am morgigen Samstag auf den ETV Hamburg. Sollten die Red Devils diese Partie gewinnen können, wären sie weiterhin auf den vorderen Tabellenplätzen mit dabei. Bei einer Niederlage gegen die Hanseaten würde im negativsten aller Fälle der Abrutsch auf den fünften Tabellenrang drohen.

Doch das Wernigeröder Bundesligateam möchte sich nicht zu viel Druck auferlegen, sondern vielmehr mit Spielfreude und Leidenschaft überzeugen. Diese Eigenschaften sind in den letzten Begegnungen noch ein wenig zu kurz gekommen. Zu verkrampft und zum Teil übermotiviert werden die Spiele derzeit angegangen, am Ende fehlt oft die nötige Cleverness und vor allem die Konzentration. Was gegen Chemnitz und Bonn noch erfolgreich über die Zeit gerettet werden konnte, wurde im letzten Pflichtspiel gegen Berlin gnadenlos bestraft.

Mit dem ETV Hamburg wartet nun ein weiterer unangenehmer Gegner auf die Red Devils. Die Hanseaten mussten auch erst ein Spiel verloren geben und schauen hoch motiviert auf die Partie gegen die Harzer. Die Hamburger Mannschaft hatte einige Abgänge zu beklagen, versuchte die entstandenen Lücken aber mit Nachwuchsspielern und Akteuren aus der Region zu kompensieren. Dies hat in den bisherigen Ligaspielen auch gut funktioniert: mit vier Punkten aus drei Spielen rangiert der ETV Hamburg aktuell auf Rang fünf. Darüber hinaus präsentieren sich die Hamburger vor allem bei Heimspielen sehr spielstark und kämpferisch.

In Anbetracht dieses richtungsweisenden Spiels beruhigt Devils-Coach Peter Gahlert seine Mannschaft. „Wir haben eine sehr spielstarke Mannschaft, doch wir sind aktuell noch nicht zu einhundert Prozent in der Lage, diese Stärke auszuspielen. Viele Spieler müssen einfach ruhiger agieren und dürfen sich nicht zu sehr unter Erfolgsdruck setzen. Es ist noch am Anfang der Saison und wir brauchen vielleicht auch noch ein wenig Zeit, bis wir uns komplett gefunden haben. Doch hierbei gilt es Ruhe zu bewahren, alles gründlich zu analysieren und geduldig weiterzuarbeiten. Alles andere würde uns zum jetzigen Zeitpunkt nur schaden.“

1. Bundesliga: 4. Spieltag – Saison 2010/2011

09.10.2010, 17:00 Uhr, Weißenfels, Stadthalle
UHC Sparkasse Weißenfels – SSF Bonn

09.10.2010, 18:00 Uhr, Hamburg, Sporthalle Hoheluft
ETV Hamburg – Red Devils Wernigerode

09.10.2010, 14:00 Uhr, Leipzig, Brüderstraße
SC DHfK Leipzig – SG BA Tempelhof Berlin

10.10.2010, 15:00 Uhr, Chemnitz
Floor Fighters Chemnitz – MFBC Löwen Leipzig

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.