Home / Herren / Peter Gahlert: Der Traum ist, die Meisterschaft zu gewinnen!

Peter Gahlert: Der Traum ist, die Meisterschaft zu gewinnen!

Die Red Devils sind bereit für die neue Saison: Am kommenden Sonntag empfängt das Harzer Bundesligateam um 16.00 Uhr in der Stadtfeldhalle Wernigerode die Floor Fighters Chemnitz. Vor dem Saisonauftakt steht Devils-Coach Peter Gahlert in einem Interview noch einmal Rede und Antwort.

(mv) Am kommenden Sonntag starten die Red Devils gegen die Floor Fighters Chemnitz mit einem Heimspiel in die neue Bundesliga-Saison. Anstoß ist um 16.00 Uhr in der Stadtfeldhalle Wernigerode. Für alle Besucher ist der Eintritt an diesem Tage zu diesem Spiel frei!

Das erklärte Ziel dieser Saison ist die Leistung der Vorsaison zu bestätigen, also in die Playoffs einzuziehen und um eine Medaille mit zu mischen. Auf diese und andere brisante Fragen gibt Devils-Coach Peter Gahlert in einem Interview die nötigen Antworten. Spätestens ab Sonntag können sich dann die Fans von den Qualitäten der teuflischen Bundesliga-Mannschaft der Saison 2010/2011 selbst überzeugen.

Devils-Coach: Peter Gahlert

Hallo Peter Gahlert. Vor einem Jahr starteten Sie als Aufsteiger in die 1. Bundesliga und wurden prompt Dritter. Ist der Erfolg schon verdaut?

Peter Gahlert: „Wir haben den Erfolg der letzten Saison genossen, dieser war aber auch wirklich hart erarbeitet. Wir hatten eine sehr gute Mannschaft, die sich im Saisonverlauf kontinuierlich gesteigert hat. Ähnlich sieht es auch in dieser Saison aus: wir hatten mit Jesse Johnsson nur einen Abgang zu verzeichnen und konnten mit den Finnen Jarno Savolainen und Tommi Kivilehto zwei weitere Topspieler verpflichten.“

Sicher war die Unbeschwertheit der letzten Saison genauso ein Vorteil wie der Fakt, dass sie neu in der Liga waren und sie wenige Gegner gut kannten. Welches wird in der kommenden Saison ihre Stärke/Überraschungsmoment?

Peter Gahlert: „Sicher waren wir nach zwei Jahren Abstinenz zunächst neu in der Liga, aber ich denke, die anderen Teams kannten unsere Stärken und Schwächen. Sie wussten, dass wir auf der Torhüterposition mit Jesse Johnsson und Gary Blume sehr gut besetzt waren und das Angriffstrio um Krüger-Müller-Müller unsere torgefährlichsten Spieler sind. Demzufolge waren wir gegenüber der diesjährigen Saison deutlich berechenbarer. Durch die Verpflichtung von Jarno Savolainen und Tommi Kivilehto haben wir nun eine zweite starke Linie, aber auch unsere dritte Reihe ist ebenfalls personell gut besetzt. Wir setzen darauf, dass unser Spiel somit nicht ausrechenbar und von allen Blöcken große Gefahr ausgeht.“

Gibt es Verstärkungen im Team bzw. wer ist nicht mehr dabei vom Erfolgsteam?

Peter Gahlert: „Wie gesagt, wir hatten mit Jesse Johnsson lediglich einen Abgang zu verzeichnen. Christoph Weidemann, den wir eigentlich zum Saisonende – aus beruflichen Gründen – verabschiedet hatten, bleibt uns nun doch noch für mindestens ein, vielleicht sogar zwei Jahre erhalten. Jarno Savolainen und Tommi Kivilehto bilden mit dem Finnen Juha-Pekka Kuittinen, dem Schweden Adam Karlsson und Angreifer Tommy Löwenberg einen zweiten starken Block und auch alle anderen Spieler haben sich weiterentwickelt.“

Nach den tollen Erfolgen der Vorsaison – gibt es überhaupt höhere Ziele? Welches verfolgen Sie 2010/11?

Peter Gahlert: „Da wir keine großen Abgänge zu verzeichnen hatten, haben wir gemeinsam die Zielstellung definiert, die erreichte Leistung der Vorsaison mindestens zu bestätigen. Konkret wollen wir also in die Playoffs einziehen und eine Medaille mitspielen. Wenn alle Spieler gesund und verletzungsfrei bleiben und wir uns in dieser Saison ebenfalls kontinuierlich steigern können, haben wir vielleicht sogar die Chance ganz vor mitzumischen. Der Traum eines Trainers und jeder Mannschaft ist es natürlich, irgendwann einmal die Deutsche Meisterschaft zu gewinnen. Wir sind in dieser Saison personell gut aufgestellt, ob es aber diesmal zum ganz großen Coup reicht, werden wir sehen. In jedem Fall wollen wir unseren Fans attraktiven und schnellen Sport bieten und mit ihnen möglichst viele Siege feiern.“

Wer sind die Topfavoriten auf den Meistertitel. Wie schätzen Sie die Konkurrenz ein?

Peter Gahlert: „Wie jedes Jahr, gehört der Serienmeister vom UHC Weißenfels zu den Topfavoriten auf den Meistertitel. Aber auch der MFBC Löwen Leipzig hat sich entsprechend verstärkt und wird um die vorderen Plätze mitspielen. Alle anderen Vereine kann ich derzeit noch nicht genau einschätzen, da der Transfermarkt noch bis Jahresende geöffnet ist und die Vereine sich um weitere Verstärkungen bemühen. Sicherlich wird beim ETV Hamburg oder der SG BA Tempelhof Berlin noch der ein oder andere Transfer für Schlagzeilen sorgen.“

Der Unihockeysport hat sich in WR bereits etabliert und hat tolle Zuschauerzahlen. Wie kann der Sport dennoch weiter publikumswirksamer werden und neue Fans anlocken?

Peter Gahlert: „Zunächst versuchen wir mit guten sportlichen Leistungen zu überzeugen. Die Fans, die ein Spiel live in der Halle gesehen haben, sind in der Regel von der Geschwindigkeit, der technischen Eleganz und der zahlreichen Torszenen begeistert. Zudem versuchen wir über verschiedene Fan-Aktionen weitere Fans in unseren Bann zu ziehen. So zum Beispiel haben wir auch zum ersten Heimspiel am morgigen Sonntag gegen die Floor Fighters Chemnitz eine solche Aktion geplant: alle Besucher haben zu diesem ersten Bundesliga-Heimspiel in dieser Saison freien Eintritt. Zuvor findet auch noch ein Pokalspiel unserer zweiten Herrenmannschaft gegen den SV Genthin statt. Somit können die Fans und interessierte Zuschauer zwei Spiele, also ganze 120 Minuten spannenden und hochkarätigen Unihockeysport live erleben. Anstoß ist jeweils um 13.00 und 16.00 Uhr in der Stadtfeldhalle Wernigerode.“

Wir bedanken uns für dieses Interview und die Auskünfte rund um das Team und die bevorstehende Saison und wünschen Ihnen und der gesamten Mannschaft viel Erfolg.

Peter Gahlert: „Vielen Dank.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.