Home / Herren / Teuflische Eindrücke zur besten Saison aller Zeiten

Teuflische Eindrücke zur besten Saison aller Zeiten

Die Red Devils beendeten die Bundesliga-Saison 2009/2010 auf dem Bronzerang. Seitdem sind einige Tage vergangen, die Spieler und Trainer haben die Sensation verarbeiten können und geben nun auch öffentlich ihr Statement zur besten Saison aller Zeiten ab.

(mv) Am vergangenen Samstag beendeten die Red Devils die Bundesliga-Saison 2009/2010 auf dem 3. Platz und ergatterten damit die Bronzemedaille. Vor Saisonbeginn hatte mit diesem Erfolg niemand wirklich gerechnet. Als Minimalziel wurde der Klassenerhalt, als Optimalziel das Erreichen der Meisterrunde und als Maximalziel die Teilnahme an den Playoffs ausgegeben. Das es am Ende sogar zu einer Medaille reicht übertrifft alle Erwartungen.

Die Spieler und Trainer der Red Devils hatten nun einige Tage Zeit, den Erfolg zu verarbeiten und zu realisieren. Wir haben noch einmal in die Mannschaft hineingehört und um ein Feedback zur Saison 2009/2010 und dem erfolgreichen Abschneiden gebeten. Hier nun die Antworten:

Red Devils: Saison 209/2010

#92 Paul Buch: „Die Saison war der Hammer! Fans und Spieler waren überrascht über eigene Leistungen und es war einfach wunderschön auch nach eher schlechteren Spielen, wie gegen Berlin und Bremen zu Hause oder in Leipzig gegen den MFBC, von den Fans für die gezeigte Leistung gewürdigt und gefeiert zu werden. Lasst uns nächste Saison weiter feiern.“

Devils-Coach Peter Gahlert: „Wenn man als Aufsteiger die höchste deutsche Spielklasse als Dritter beendet und nur die langjährigen Finalteilnehmer aus Weißenfels und Leipzig besser platziert sind, dann muss man in Anbetracht der gesteckten Saisonziele von einer Wahnsinn-Saison sprechen. Aber nicht nur die Platzierung begeistert mich. Vielmehr macht mich die Entwicklung der Mannschaft während der gesamten Spielzeit sehr stolz, was als Höhepunkt in den Halbfinalspielen gegen den Serienmeister Weißenfels mit zwei denkbar knappen Niederlagen seinen Höhepunkt hatte. Ich möchte mich an dieser Stelle auch noch einmal bei meinem Betreuerstab um Teammanager Chris Ecklebe, meinem Trainerassistenten Stefan Liß und unserer Physiotherapeutin Maike Winkelmann für die hervorragende Arbeit bedanken. Ein großes Danke auch an unsere treuen Fans. Ihr seid der Grund, immer wieder noch einmal 20 Prozent mehr drauf zu packen und bis zum Schluss alles zu geben.“

#19 Tommy Löwenberg: „Ich bin einfach überwältigt! Ich hätte echt vor der Saison nicht mit dem Gewinn der Bronzemedaille gerechnet und somit verdammt stolz auf das ganze Team.“

#51 Jesse Johnsson: „Die Saison mit den Red Devils war eine der besten in meinem Leben und ich bin stolz, dass ich Teil dieser Mannschaft sein durfte. Zu Beginn der Saison hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht, dass wir sie weit kommen. Ich möchte mich recht herzlich beim gesamten Team und den Fans bedanken: ihr seid die besten Fans, die ich je gesehen habe. Es war eine sehr schöne Erfahrung in Wernigerode mit diesen Fans zu spielen. Macht auch in Zukunft soviel Lärm, die Devils werden es brauchen.“

#55 Peter Müller: „Wir haben das geschafft, was vor der Saison wohl nur die kühnsten Optimisten unter uns für möglich gehalten hätten (der Optimistischste gab Platz 5 als Maximalziel heraus). Aber wir haben hart gearbeitet, nicht nur die Spieler sondern auch die vielen Menschen, die uns Spieltag für Spieltag den Rücken freigehalten haben. Dazu zählen die Damen an der Kasse, an der Verpflegung, DJ Schorschi, Mandy und Mario, die Hallenwarte, die Mädels vom Kampfgericht, die unermüdlichen Ricardo und David, Maike unsere Physio-Fee, Chris als Mann für alle Fälle, Steffi als Foto-Göttin und nicht zuletzt unsere vielen treuen Fans. Vielen Dank dafür. Nicht zu vergessen sind natürlich auch unsere Coaches Peter Gahlert und Stefan Liß, denen wir als Spieler sicherlich das ein oder andere Mal die Schweißperlen auf die Stirn getrieben haben. Aber die beiden konnten im Verlauf der Saison die verdienten Früchte ihrer klasse Arbeit ernten. Respekt und Anerkennung auch hierfür.“

#18 Martin Schaberich: „Die Saison war wohl die beste spielerische Saison der Mannschaft. Von Spiel zu Spiel haben wir uns immer besser gefunden und meist perfekt harmoniert. Dadurch sind wir in der Saison 2009/2010 so weit gekommen und haben verdient die Bronzemedaille gewonnen! Ein großer Punkt zum Erfolg war auch die stets treue Unterstützung der Fans.“

#69 Adam Karlsson: „Als ich nach Wernigerode kam, wusste ich nicht, was mich erwartet. Ich wusste nichts über die Bundesliga und Unihockey in Deutschland. Dementsprechend schwer war es, mir persönliche Ziele zu setzen. Für uns als Team war klar, dass wir mindestens den Klassenerhalt schaffen wollten. Am Ende haben wir mit der Bronzemedaille mehr erreicht, als jeder einzelne von uns erwartet hat. Für mich persönlich war es eine Saison mit zahlreichen Verletzungen. Es war auch eine schwere Zeit, als mein Freund Simon Schütte nach Schweden zurückgekehrt ist. Aber die Spieler und meine Freunde hier in Wernigerode haben mich jederzeit unterstützt in dieser schweren Zeit. Diese Saison war für mich uns das gesamte Team ein großes Abenteuer, eine Saison mit schönen und weniger schönen Momenten. Es war ein holpriger Weg, aber am Ende hatten wir in Hamburg verdient die Bronzemedaille um den Hals. Wir sind das drittbeste Team in Deutschland und wir haben die besten Fans. Wenn die Fans uns auch in der kommenden Saison so unterstützen, kommen wir vielleicht auch mit Gold nach Hause!?“

#76 Ralf Lisiecki: „Ich spiele zwar jetzt erst seit Januar diesen Jahres hier in Wernigerode, aber bin sehr glücklich und stolz, dass ich ein Teil dieses großen Erfolges bin. Nach dem Sieg gegen Weißenfels war ich mir sicher, dass wir die Saison mit einer Medaille beenden werden, da der Wille der Mannschaft enorm ist. Ich will mich auch nochmal bei unserem Manager Mario Vordank und Trainer Peter Gahlert bedanken, die immer am Ball geblieben sind und mich nach Wernigerode geholt haben. Großen Dank auch an unseren Kapitän Raiko Krüger, der auch ein großen Teil zum Erfolg der Mannschaft beigetragen hat. Ich möchte mich beim gesamten Team bedanken, dass ihr mich so gut aufgenommen und es mir dadurch leicht gemacht habt, mich einzuleben. Vielen Dank auch unsere Physiotherapeutin Maike, die immer Zeit für mich hatte, wenn es körperliche und mentale Problem gab. Ich danke auch unseren tollen Fans danken für die grandiose Unterstützung während dieser Saison – ihr seid spitze!“

#1 Chris Ecklebe: „Die erreichte Medaille ging weit über meine Erwartungen hinaus. Die Mannschaft konnte sich jedoch bis zur Meisterrunde zu einem stabilen Team formen und hat bis auf wenige Punkte, die wir leider vor heimischer Kulisse verloren, keine Möglichkeiten ausgelassen das eigene Potential auszuschöpfen. Danke für die tolle Unterstützung, an alle Helfer, Fans und Sponsoren!“

#13 Juha-Pekka Kuittinen: „Obwohl ich erst zur Saisonhälfte zu den Red Devils kam, hatte ich einen schönen Einstand und die Spieler haben mich herzlich aufgenommen. Ich wollte in dieser Saison so viele Spiele wie möglich bestreiten und in jedem Spiel mindestens einhundert Prozent geben. Hierfür war wichtig, dass ich keine größeren Verletzungen zu beklagen hatte. Für die kleineren Verletzungen hatten wir zum Glück unsere Physiotherapeutin Maike Winkelmann – vielen Dank für Deinen Einsatz. Sportlich gesehen übertraf die Saison meine Erwartungen: mein Ziel war es, dass wir die Playoffs erreichen. Ich habe aber nicht gedacht, dass wir gegen Weißenfels so gut bestehen und ein wirklich schwerer Gegner für den mehrfachen Deutschen Meister waren. Auf diese Leistung können wir alle stolz sein – was uns letztlich das nötige Selbstbewusstsein für die Spiele gegen Hamburg gab. Mit der Bronzemedaille haben wir eine schöne Saison gekrönt. Am 01.05.2009 habe ich mit der Saisonvorbereitung begonnen und das ich genau ein Jahr später am 01.05.2010 eine Bronzemedaille um den Hals habe, hätte ich selbst nicht geglaubt. Die Medaille ist eine Auszeichnung für die gesamte Mannschaft, denn die Red Devils sind die gemeinschaftlichste Mannschaft in der ich je gespielt habe. Natürlich möchte ich mich auch bei allen Fans für die Unterstützung in dieser Saison bedanken. Es gibt keinen Vergleich im Unihockey, der ähnlich gute Fans hat. In den kommenden Tagen und Wochen muss ich noch verarbeiten, was wir eigentlich gewonnen haben und danach ist es an der Zeit, den Sommer zu genießen und für eine weitere erfolgreiche Saison 2010/2011 mit den Red Devils vorzubereiten.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.