Home / Nachwuchs / U15 Junioren / U15 Nachwuchsteufel vergeben die Chance auf eine Medaille

U15 Nachwuchsteufel vergeben die Chance auf eine Medaille

Eine 7:8 Niederlage im Playoff-Viertelfinale gegen Chemnitz sorgte dafür, dass die U15 Nachwuchsteufel bereits nach dem ersten Spiel ausgeschieden waren. Damit war auch der Traum von einer Medaille geplatzt!

(mv) Am vergangenen Sonntag fanden in der Harzlandhalle Ilsenburg die Playoffs der U15 Regionalliga (Kleinfeld) statt. Als Staffelsieger und Gastgeber hatten sich die Nachwuchsteufel jede Menge vorgenommen, sogar mit einer Medaille geliebäugelt. Doch bereits nach dem Viertelfinalspiel gegen Chemnitz war für die Wernigeröder das Turnier beendet und damit der Traum von einer Medaille geplatzt.

Zwar gingen unsere U15 Nachwuchs-Cracks durch Max Riechel in der dritten Minute mit 1:0 in Führung, doch Chemnitz hatte prompt den Ausgleich parat. In den weiteren Minuten der ersten Hälfte zogen die Gäste auf 1:3 davon. Zwar verkürzte Julian Willingmann zum 2:3, doch Chemnitz ging nach einem weiteren Treffer mit einer 2:4 Führung in die Halbzeitpause. In dieser Pause gab es eine motivierende Ansprache sowie Fehleranalyse durch das Trainergespann Vordank/Wopat, um es schließlich in der zweiten Hälfte zu richten.

In der vierten Minute nach Wiederanpfiff verkürzte Christopher Suske zum 3:4, doch Chemnitz antwortete erneut mit dem Treffer zum 3:5. Knapp fünf Minuten vor Spielende schossen Tom Niederlein und Julian Willingmann die Gastgeber zum 5:5 Ausgleich, doch Chemnitz fand immer wieder die schnelle Antwort. Nach einem erneuten 5:6 Rückstand stellte Christopher Suske erneut den 6:6 Ausgleich her. Doch in den Schlussminuten kassierten die Hausherren zwei unnötige Gegentreffer zum vorentscheidenden 6:8. Zwar verkürzte Tom Niederlein wenige Sekunden vor Abpfiff zum 7:8, doch alle Bemühungen schienen an diesem Tage erfolglos.

Nach der Schlusssirene jubelten die Chemnitzer über den Einzug ins Halbfinale. Auf Seiten der U15 Nachwuchsteufel saß die Enttäuschung über den verpassten Halbfinaleinzug tief: Tränen flossen, Ratlosigkeit in vielen Gesichtern – doch es war die bittere Wahrheit. Mit dieser Niederlage waren unsere U15 Junioren im Kampf um die Medaillen ausgeschieden. „Unsere Mannschaft fand an diesem Tag überhaupt nicht ins Spiel. Wir vermissten den nötigen Willen und die Einsatzbereitschaft, diese Partie unbedingt gewinnen zu wollen. Keinem Spieler gelang es, die Initialzündung zu geben, die Mannschaft schaffte es nicht, ‚den Karren gemeinsam aus dem Dreck zu ziehen‘. Mit dieser spielerischen Leistung war die Niederlage am Ende nicht unverdient. Wir hoffen, dass die Spieler aus dieser Erfahrung lernen“, so Coach Mario Vordank.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.