Home / Herren / Red Devils verlieren gegen Weißenfels (knapp) mit 8:6

Red Devils verlieren gegen Weißenfels (knapp) mit 8:6

Mit einer knappen 8:6 Niederlage kehren die Red Devils vom Auswärtsspiel beim UHC Sparkasse Weißenfels zurück. Dabei war die Sensation greifbar nah. Wieder einmal fiel die Entscheidung über Sieg oder Niederlage im letzten Drittel!

(mv) Die Red Devils mussten das heutige Auswärtsspiel beim UHC Sparkasse Weißenfels mit 8:6 verloren geben. Dabei waren die Harzer dem amtierenden Deutschen Meister und aktuellen Tabellenführer lange Zeit ein gleichwertiger Gegner. Die Entscheidung fiel wieder einmal im letzten Drittel.

Zunächst brachte Juha-Pekka Kuittinen die Red Devils in der sechsten Minute mit 0:1 in Führung. Weißenfels antwortete nur wenige Sekunden später mit dem 1:1 Ausgleich und legte gegen Mitte des ersten Drittels zur 2:1 Führung nach. Knapp fünf Minuten vor der ersten Drittelpause glich Adam Karlsson zum 2:2 aus. Genau 40 Sekunden später schoss Robert Müller die Red Devils wieder mit 2:3 in Führung. Damit hatten die Harzer das erste Drittel für sich entscheiden können!

In der achten Minute des zweiten Drittels glichen zunächst die Weißenfelser zum 3:3 aus. Diesmal antworteten die Red Devils durch ein Tor von Peter Müller mit der erneuten 4:3 Führung. Doch Weißenfels konnte wiederum ausgleichen. Knapp sieben Minuten vor der zweiten Drittelpause schoss Raiko Krüger die Red Devils wieder mit 4:5 in Führung. Damit war das Drittel mit zwei Toren auf beiden Seiten ausgeglichen!

Nach zwei kräftezehrenden Dritteln und einer sensationellen Leistung wurde Devils-Schlussmann Gary Blume ausgewechselt. Sein finnischer Kollege musste nun den teuflischen Kasten hüten. Doch Jesse Johnsson hatte einen schlechten Start in dieses Spiel: binnen 34 Sekunden versenkten die Weißenfelser drei Treffer im Kasten der Red Devils zur 7:5 Führung. Die Harzer gaben nicht auf und verkürzten durch Robert Müller knapp sechs Minuten vor Spielende zum 7:6. In der Schlussphase dieser Partie riskierten die Red Devils alles: doch die Herausnahme des Torhüters für einen zusätzlichen Feldspieler wurde mit einem weiteren Weißenfelser Treffer zum 8:6 Endstand bestraft. Damit ging das letzte Drittel mit 4:1 verloren!

Damit ändert sich an der aktuellen Tabellensituation vorerst nichts. Die Red Devils verharren weiterhin auf Rang fünf und müssen nun hoffen, dass der SC DHfK Leipzig nach seinem heutigen Gastspiel in Hamburg nicht zu weit entrückt. Dann wäre der Einzug in die Playoffs (Platz 1 bis 4) nämlich ein hartes Stück Arbeit!

UHC Sparkasse Weißenfels – Red Devils Wernigerode (8:6) (2:3,2:2,4:1)

Torfolge: Spielstand (Spielzeit) Torschütze (Assist)
0:1 (05:20) Juha-Pekka Kuittinen (Ramon Ibold)
1:1 (05:37) Mikko Reuna (Sebastian Bernieck)
2:1 (11:03) Miko Reuna (Eric Vogel)
2:2 (14:53) Adam Carlsson (Juha-Pekka Kuittinen)
2:3 (15:33) Robert Müller (Peter Müller)
3:3 (27:15) Aki Koskinen (Martin Brückner)
3:4 (29:25) Peter Müller (Tino Weiß)
4:4 (32:42) Aki Koskinen (Sebastian Bernieck)
4:5 (33:10) Raiko Krüger (Robert Müller)
5:5 (42:52) Martin Brückner (Aki Koskinen)
6:5 (43:00) Aki Koskinen (Martin Brückner)
7:5 (43:26) Miko Reuna
7:6 (43:40) Robert Müller
8:6 (59:34) Miko Reuna

Strafen: Spielzeit, Spieler (Mannschaft) Vergehen
(12:42) Adam Carlsson (Red Devils) 2min. (Stoßen)
(25:55) Peter Müller (Red Devils) 2min. (Wiederholtes Vergehen)
(31:15) Robert Müller (Red Devils) 2min. (Stockschlag)
(39:46) Robert Brückner (UHC Weißenfels) 2min. (Überharter Körpereinsatz)
(47:58) Marco Cariqiet (UHC Weißenfels) 2min. (Wiederholtes Vergehen)
(51:25) Marco Cariqiet (UHC Weißenfels) 2min. (Sonstiges Vergehen)

Schiedsrichter: Pasi Aho, Clemes Alex

Zuschauer: 110

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.