Home / Herren / Red Devils verlieren Spitzenspiel knapp mit 5:6

Red Devils verlieren Spitzenspiel knapp mit 5:6

Im Spitzenspiel der 1. Bundesliga mussten sich die Red Devils am vergangenen Sonntag mit 5:6 gegen den ETV Hamburg geschlagen geben. Vor allem ein verschlafenes erstes Drittel und eine mangelnde Chancenverwertung waren ausschlaggebend für die unnötige Niederlage.

(pg) Im letzten Heimspiel des Jahres verloren die Red Devils gegen den ETV Hamburg knapp mit 5:6. Das Trainergespann um Peter Gahlert und Stefan Liß musste im Vorfeld des Spiels auf den Grippeerkrankten Adam Carlsson und Verteidiger Rene Gesche verzichten. Dafür rückte in die zweite Angriffsreihe Christoph Weidemann und Patrick Rohlmann von Beginn an in die Startformation.

Die Red Devils erwischten einen scheinbar schlechten Start. Zwar hatte man gleich zu Beginn durch Peter Müller und Raiko Krüger zwei hochkarätige Einschussmöglichkeiten, dennoch spielte man anschließend zu destruktiv und nur agierend. Dies hatte zur Folge, dass die Elbestädter im Verlauf des ersten Abschnittes mit 0:3 davon zogen.

Im zweiten Drittel begannen die Harzer aggressiver. Man wollte sich zurück ins Spiel kämpfen und störte den Gegner frühzeitig. Den Anschlusstreffer markierte schließlich der teuflische Topscorer Raiko Krüger. Nur wenige Minuten später verkürzte Peter Müller auf Vorlage von Robert Müller sogar auf 2:3. In dieser Phase waren die Hausherren dem Ausgleich sehr nah. Doch den nächsten Treffer der Partie markierten erneut die Hamburger. Nach mehreren vergebenen Chancen schoss Leander Stüble das fragwürdige 2:4. Vorangegangen war ein hoher Stock, bei den sich zwei Wernigeröder der eigenen Gesundheit zu liebe wegrehten, und anschließend im zweiten Versuch der erfolgreiche Torschuss erfolgte. Das 2:5 in der 39. Minute resultierte aus Abstimmungsproblemen zwischen Robert Müller und Christoph Weidemann.

Das letzte Drittel begann wie das zweite aufhörte: Ein individueller Fehler in der Deckung bescherte den Hamburgern den sechsten Treffer des Tages. Die Wernigeröder gaben aber nicht auf. Es folgten weitere wütende Angriffe, die auch mit Toren belohnt wurden. So erzielten Raiko Krüger und Peter Müller den dritten und vierten Tor für die Red Devils. Knapp vier Minuten vor Spielende bebte die Stadtfeldhölle erneut, als Ramon Ibold die Hausherren mit einem platzierten Treffer bis auf ein Tor heran schoss. Das Spiel war nun wieder offen. Die Red Devils versuchten in den Schlussminuten noch einmal alles. So wurde Schlussmann Gary Blume durch einen sechsten Feldspieler ersetzt. Doch der Ausgleichstreffer wollte nicht mehr fallen.

Die 342 Zuschauer in der Stadtfeldhalle erlebten eine spannende Partie, für die der Gastgeber letztendlich nicht mehr belohnt wurde. Im letzten Spiel des Jahres müssen die Red Devils am 20. Dezember noch einmal auswärts beim Deutschen Vizemeister MFBC Löwen Leipzig ran.

Fazit des Trainers: „Wir haben heute leider verdient verloren, da wir im
ersten Drittel zu destruktiv agiert haben. Die Hamburger waren routinierter und abgezockter vor unserem Tor, haben in den entscheidenden Phasen die Tore geschossen. Wir werden aus diesem Spiel viel mitnehmen und uns gegen die Spitzenteams noch besser vorbereiten müssen, damit uns das nicht noch einmal passiert. Die Niederlage ist kein Beinbruch, wenn wir die Punkte gegen die Teams, die hinter uns in der Tabelle stehen, holen.“

Red Devils Wernigerode – ETV Hamburg (5:6) (0:3,2:2,3:1)

Torfolge: Spielstand (Spielzeit) Torschütze (Assist)
0:1 (03:29) Lenader Stüble (Anton Sefkow)
0:2 (08:38) Timo-Toumas Koivisto
0:3 (12:06) Björn Kappel (Toni Westerholm)
1:3 (30:19) Raiko Krüger
2:3 (34:22) Peter Müller (Robert Müller)
2:4 (35:20) Leander Stüble
2:5 (39:25) Toni Westerholm (Radek Kraus)
2:6 (42:33) Johan Nilsson (Leander Stüble)
3:6 (44:26) Raiko Krüger (Robert Müller)
4:6 (45:58) Peter Müller (Robert Müller)
5:6 (55:49) Ramon Ibold (Robert Müller)

Strafen: Spielzeit, Spieler (Mannschaft) Vergehen
(07:19) Hannes Naumann (Red Devils) 2min. (Unkorrekter Abstand)
(15:59) Christoph Weidemann (Red Devils) 2min. (Wiederholte Vergehen)
(33:56) Fritz Herrman (ETV Hamburg) 2min. (Stoßen)
(37:28) Dennis Wlocka (ETV Hamburg) 2min. (Überharter Körpereinsatz)
(54:03) Tobias Münster (ETV Hamburg) 2min. (Unkorrekter Abstand)

Schiedsrichter: Steffen Kalow, Sebastian Döring (Genthin)

Zuschauer: 342

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.