Home / Herren / Abstiegsrunde rückt in weite Ferne

Abstiegsrunde rückt in weite Ferne

Mit einem 11:4 Sieg gegen den UHC Döbeln etablieren sich die Red Devils weiterhin in der vorderen Tabellenhälfte. Die Abstiegsrunde ist bereits in weite Ferne gerückt, dafür locken jetzt Meisterrunde und Playoffs.

(pg) Durch einen nie gefährdeten 11:4 Auswärtssieg gegen den UHC Döbeln am 8. Spieltag festigen die Red Devils den vierten Platz in der 1. Bundesliga und haben nun bereits neun Punkte Vorsprung zu den
Relegationsplätzen.

Die Zeichen vor der Partie standen diesmal mehr als gut. Coach Gahlert hatte alle Spieler an Bord und konnte erstmals, durch den Blitztransfer von Hannes Naumann in der vergangenen Woche, welcher vom aktuellen Deutschen Meister UHC Weißenfels in den Harz wechselte, auf 15 Spieler zurückgreifen. Auf Grund dessen starteten die Red Devils zum ersten Mal in dieser Saison mit drei Linien in ein Spiel.

Die zirka 30 mitgereisten Devils-Fans sahen von Beginn an hoch konzentrierte Wernigeröder, welche geduldig den Ball laufen ließen und sich kontrolliert Chancen erarbeiteten. Bereits in der dritten Minute konnte Ramon Ibold nach Vorlage von Raiko Krüger das erste Tor des Tages erzielen. Bereits drei Minuten später erhöhte Tommy Löwenberg (das Tor wurde fälschlicherweise J.-P. Kuittinen zugeschrieben) in Strafraumstürmermanier auf 2:0, als er einen Abpraller einnetzte. Ein Doppelschlag in der zwölften Minute durch Juha-Pekka Kuittinen und Peter Müller brachte die beruhigende 4:0-Drittelführung.

Im zweiten Spielabschnitt stellte man sich auf aggressivere und pressende Sachsen ein. Die Red Devils ließen den Ball schnell laufen und konnten im richtigen Moment das Resultat weiter in die Höhe schrauben. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer, welcher durch einen Abwehrfehler des ansonsten souveränen Verteidigers Rene Gesche vorausgegangen war, erhöhten wiederum Ramon Ibold, Juha-Pekka Kuittinen und ein Eigentor das Resultat auf 7:1. Mit diesem Ergebnis waren die Sachsen noch gut bedient, denn Peter Müller und zweimal Juha-Pekka Kuittinen trafen nur das Gestänge des Döbelner Tores.

Das letzte Drittel gestaltete sich etwas hektischer und war geprägt durch zahlreiche Strafen. Doch dies beeindruckte die Red Devils nicht. Man spielte weiter geduldig, nutzte eine Chance im Überzahlspiel (9:1, J.-P. Kuittinen) und kombinierte munter weiter. Schlussendlich geht der 11:4 Sieg in dieser Höhe in Ordnung, obwohl es auch höher hätte ausgehen können. Denn neben fünf Aluminiumtreffern im gesamten Spiel vergab Juha-Pekka Kuittinen in der 57. Minute noch einen Penalty. Beim nächsten Spieltag am kommenden Wochenende ist der ETV Hamburg zum Rückspiel zu Gast in der Stadtfeldhölle. Die Red Devils können dann frei aufspielen, da das ausgegebene Saisonziel, die Vermeidung der Relegation, schon so gut wie erreicht ist.

Kapitän Raiko Krüger: „Wir haben alle drei Drittel souverän und überlegen gestaltet. Durch die Umstellung von zwei auf drei Reihen konnten wir das gesamte Spiel das Tempo hoch halten und unsere Führung kontinuierlich ausbauen. Alle Reihen haben taktisch einen sehr guten Job gemacht.“

Coach Peter Gahlert: „Positiv war heute die taktische Disziplin aller Spieler. Die einzelnen Reihen habe ihre Aufgabe sehr gut umgesetzt und somit zu diesem Resultat beigetragen. Ich freue mich auch über unseren Nachwuchsspieler Paul Buch, der zum ersten Mal über die volle Spielzeit zum Einsatz kam und gute Ansätze, wenn auch manchmal zu übermotiviert, zeigte.“

Red Devils Wernigerode – UHC Döbeln 06 (11:4) (4:0,3:1,4:3)

Torfolge: Spielstand (Spielzeit) Torschütze (Assist)
1:0 (02:16) Ramon Ibold
2:0 (05:36) Juha-Pekka Kuittinen
3:0 (12:11) Juha-Pekka Kuittinen (Adam Carlsson)
4:0 (12:18) Peter Müller (Robert Müller)
4:1 (20:43) Martin Sauerhann (Uwe Wolf)
5:1 (22:12) Ramon Ibold
6:1 (33:08) Juha-Pekka Kuittinen (Tommy Löwenberg)
7:1 (37:02) Eigentor
8:1 (42:08) Adam Carlsson (Tommy Löwenberg)
9:1 (45:33) Juha-Pekka Kuittinen (Christoph Weidemann)
9:2 (46:40) Oliver Hofmann (Stefan Liers)
10:2 (53:34) Peter Müller (Raiko Krüger)
10:3 (55:24) Rico Haase (Oliver Hofmann)
11:3 (59:30) Raiko Krüger
11:4 (59:46) Stefan Liers (Michael Schult

Strafen: Spielzeit, Spieler (Mannschaft) Vergehen)
(13:13) Tommy Löwenberg (Red Devils) 2min. (Stoßen)
(44:48) Uwe Wolf (UHC Döbeln) 2min. (Überharter Körpereinsatz)
(45:49) Ramon Ibold (Red Devils) 2min. (Stockschlag)
(48:18) Christoph Weidemann (Red Devils) 2min. (Stoßen)
(49:16) Philipp Hamann (UHC Döbeln) 2min. (Reklamieren)
(49:16) Ricardo Franze (UHC Döbeln) 2min (Reklamieren)
(57:02) Rico Haase (UHC Döbeln) 2min. (Stockschlag)

Schiedsrichter: Robert Blanke, Tobias Köstler (Weißenfels)

Zuschauer: 220

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.