Home / Herren / Red Devils verputzen Hamburger

Red Devils verputzen Hamburger

Am siebenten Spieltag der 1. Bundesliga kamen die Red Devils in einem spannenden Spiel zu einem 6:5 Auswärtssieg gegen den Tabellenzweiten vom ETV Hamburg. Das entscheidende Tor erzielte Torjäger Raiko Krüger in der dritten Minute der Verlängerung.

(pg) Die Vorzeichen der Partie standen für die Devils scheinbar ungünstig. Ohne Patrick Rohlmann (krank) und Nachwuchstalent Paul Buch (mit Reserve unterwegs) reisten die Red Devils zum Überraschungszweiten aus Hamburg an. Die Nordlichter konnten in den letzten Spielen sensationell den Serienmeister aus Weißenfels und den aktuellen Vizemeister vom MFBC Leipzig schlagen. Die Red Devils hingegen stolperten sich am letzten Spieltag zu einem 9:9 Unentschieden gegen Bremen.

Das Spiel begann keineswegs verhalten. Die Devils agierten gewohnt aggressiv im Angriff und kamen in den Anfangsminuten zu guten Einschussmöglichkeiten durch Raiko Krüger und Peter Müller. Das erste Tor des Tages schossen aber die Elbestädter: In der fünften Minute, während Kapitän Krüger eine Zeitstrafe absaß, versenkten die Hamburger den Ball im Harzer Gehäuse. Im weiteren Verlauf des ersten Drittels gab es einige Chancen auf beiden Seiten. Der Ausgleich fiel in der 15. Minute durch Ramon Ibold. Eine sehenswerte Passstafette vollendete der junge Verteidiger nach Vorarbeit von Peter Müller. Die letzten vier Minuten des ersten Drittels verschliefen die Red Devils gänzlich. Binnen elf Sekunden erhöhten die Hamburg auf 3:1. Beide Male konnten die Hamburger den Ball im zweiten Versuch, nachdem der erste bereits abgewehrt wurde, im Tor von Jesse Johnsson versenken.

Nach einer feurigen Kabinenansprache hatten sich die Red Devils für das zweite Drittel vorgenommen, aggressiver in Abwehr zu agieren und Chancen konsequenter zu nutzen. Dem schnellen Spiel des Harzer Bundesligateams hatten die Hamburger in dieser Phase nichts entgegen zusetzen und nach 33 gespielten Minuten stand es durch die Tore von Raiko Krüger, Adam Karlsson und Peter Müller 4:3 für die Red Devils. Die Hamburger sichtlich verunsichert, nahmen eine Auszeit und kamen durch einen Sonntagsschuss kurz vor Drittelende noch zum glücklichen 4:4 Ausgleich.

Die letzten zwanzig Minuten der hochklassigen Partie boten den Zuschauern einige sehenswerte Spielzüge mit vereinzelten Chancen auf beiden Seiten. Für die Red Devils boten sich gute Einschussmöglichkeiten, unter anderem vom eingewechselten Tommy Löwenberg und Raiko Krüger, die aber vom stark spielenden ETV-Torhüter Mike Dietz vereitelt wurden. Erst neun Minuten vor Spielende konnte Peter Müller den Ball wiederum zur 4:5 Führung versenken. Der Ausgleich der Hamburger geschah etwas glücklich. Die Red Devils schafften es nicht, den Ball aus ihrer Hälfte zu bekommen, so dass Kapitän Björn Kappel mit einem sehenswerten Rückhandschuss der Ausgleich zum 5:5 gelang.

Die anschließende zehnminütige Verlängerung dauerte nicht sehr lang. Nachdem Björn Kappel eine persönliche Zeitstrafe absitzen musste, beendete Bundesliga-Topscorer Raiko Krüger nach schöner Vorlage vom finnischen Neuzugang Juha-Pekka Kuittinen die Partie zu Gunsten des Aufsteigers aus dem Harz. Mit zwölf Punkten zur Halbzeit der Saison stehen die Wernigeröder auf dem vierten Tabellenrang, mit jeder Menge Abstand zu den Abstiegsplätzen. Am nächsten Spieltag müssen die Red Devils am 29. November beim UHC Döbeln ran.

Trainer Gahlert nach dem Spiel: „Wir haben uns zum Spiel gegen Bremen vor zwei Wochen in der Abwehr sehr gesteigert. Wir wollten konsequenter und aggressiver den Gegner bearbeiten, und ihn selten zum Zug kommen lassen. Das Team hat im Spiel gegen Hamburg gut funktioniert. Unser neuer Spieler Juha-Pekka Kuittinen hat sich schnell integriert und ist eine echte Verstärkung für unser Team. Wir haben noch einige Reserven nach oben. Wenn wir uns weiter von Spiel zu Spiel steigern und alle gesund bleiben, haben wir mit dem Abstieg in dieser Saison nicht mal ansatzweise zu tun.“

Red Devils Wernigerode – ETV Hamburg (6:5) n.V. (1:3,3:1,1:1,1:0)

Torfolge: Spielstand (Spielzeit) Torschütze (Assist)
0:1 (04:52) Michael Potschin (Fritz Herrmann)
1:1 (14:50) Ramon Ibold (Peter Müller)
1:2 (16:17) Dennis Wlocka (Toni Westerholm)
1:3 (16:28) Dennis Wlocka (Anton Sefkow)
2:3 (24:19) Raiko Krüger (Adam Karlsson)
3:3 (26:27) Adam Karlsson (Juha-Pekka Kuittinen)
4:3 (33:52) Peter Müller (Robert Müller)
4:4 (37:39) Timo-Thomas Koivisto (Radeck Kraus)
5:4 (51:22) Peter Müller
5:5 (54:24) Björn Kappel (Toni Westerholm)
6:5 (63:28) Raiko Krüger (Juha-Pekka Kuittinen)

Strafen: Spielzeit, Spieler (Mannschaft) Vergehen
(03:23) Raiko Krüger (Red Devils) 2min. (Überharter Körpereinsatz)
(19:17) René Gesche (Red Devils) 2min. (Bodenspiel)
(22:54) Radeck Kraus (ETV Hamburg) 2min. (—)
(30:19) René Gesche (Red Devils) 2min. (Überharter Körpereinsatz)
(58:30) Dennis Wlocka (ETV Hamburg) 2min. (Überharter Körpereinsatz)
(63:16) Björn Kappel (ETV Hamburg) 2+10min (Unsportliches Verhalten)

Schiedsrichter: Michel Lachenmeier, Jan Hoffmann

Zuschauer: 120

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.