Home / Allgemein / Hasseröder verlängert Sponsoring

Hasseröder verlängert Sponsoring

Am vergangenen Wochenende verlängerte die Hasseröder Brauerei im Rahmen des Heimspiels gegen den MFBC Löwen Leipzig nun offiziell sein Engagement beim Harzer Bundesligateam. Damit prangt das Logo des lokalen Brauereikonzerns weiterhin als Hauptsponsor auf der Brust der Red Devils.

(mv) Im Rahmen des Unihockey Bundesliga-Heimspiels am vergangenen Sonntag wurde vor vollen Rängen in der Stadtfeldhalle ein neuer Sponsoring-Vertrag zwischen der Hasseröder Brauerei und dem Wernigeröder Sportverein „Rot-Weiß“ unterzeichnet. Der überaus erfolgreiche, demnächst auch auf der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika vertretene Braukonzern verlängerte sein seit den 90er Jahren bestehendes finanzielles Engagement beim mitgliederstärksten Sportverein des Landkreises Harz.

WSV-Vereinspräsident Prof. Dr. Armin Willingmann dankte der Hasseröder Brauerei nach der Vertragsunterzeichnung für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und deren Fortsetzung in der Zukunft: „Bei der Größe unseres Vereins sind Sponsoringverträge dieser Art unerlässlich für den Erhalt unseres breiten sportlichen Angebots. Daher wissen wir das Engagement der Hasseröder Brauerei sehr zu schätzen und werden die zur Verfügung gestellten Mittel für die weitere Entwicklung des Breiten- und Leistungssports im WSV „Rot-Weiß“ einsetzen.“ Auch Hasseröder-Geschäftsführer Rüdiger Röhnisch betonte die Verantwortung seines Unternehmens: „Wir sind uns der lokalen und regionalen Verpflichtung bewusst und wollen den Sport in Wernigerode und der Harzregion weiterhin so gut wie möglich fördern.“

Neben der Förderung einzelner Projekte ist Bestandteil dieses Vertrages auch das weitere Engagement als Hauptsponsor bei den ‚Red Devils‘, die in dieser Saison erfolgreich in die 1. Unihockey Bundesliga gestartet sind. „Gemeinsam mit der Hasseröder Brauerei als starkem Partner wollen wir in den nächsten Jahren zu den führenden Mannschaften in der Bundesliga gehören, unsere Zuschauerzahlen weiter steigern, das Medieninteresse für den Unihockeysport strategisch erhöhen und langfristig auch den Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Harz feiern – und das dann natürlich mit einem kühlen Hasseröder“, so Manager Mario Vordank.

Nach der Vertragsunterzeichnung verfolgten Geschäftsführer Röhnisch und Präsident Willingmann gemeinsam mit über 450 Zuschauern das Bundesliga-Heimspiel der Red Devils gegen den MFBC Löwen Leipzig, welches die Hausherren nach spannenden sechzig Minuten mit 4:5 verloren geben mussten. Dennoch zeigte sich Rüdiger Röhnisch begeistert: „Es ist faszinierend, mit welcher Professionalität die Red Devils in der 1. Bundesliga zu Werke gehen, sowohl spielerisch als auch organisatorisch. Und die Atmosphäre ist dank begeisterter Fans einmalig! Da komme ich gerne wieder.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.