Home / Herren / Es fehlte nicht viel zur Sensation!

Es fehlte nicht viel zur Sensation!

Denkbar knapp schlitterten die Red Devils am vergangenen Sonntag gegen den Deutschen Vize-Meister vom MFBC Löwen Leipzig an einem Sieg bzw. Punktgewinn vorbei. In einer ausgeglichenen und hochklassigen Partie hatten am Ende die Leipziger den etwas längeren Atem und siegten mit 4:5.

(mv) Zum dritten Bundesliga-Heimspiel empfingen die Red Devils am vergangenen Sonntag den Deutschen Vize-Meister vom MFBC Löwen Leipzig. In einer mit 462 Zuschauer rappelvollen Stadtfeldhalle lieferten sich beide Kontrahenten ein ausgeglichenes, spannendes und hochklassiges Spiel.

Nach einigen Minuten des Abtastens schoss Tim Hoidis die Gäste in der siebenten Minute mit 0:1 in Führung. Nicht einmal zwei Minuten später konnte Raiko Krüger nach Vorlage von Robert Müller zum 1:1 ausgleichen. Anschließend folgten bis zum Ende des ersten Drittels ausgeglichene Minuten, mit einigen Chancen auf beiden Seiten, doch auch mit grandios aufgelegten Torhütern. Auch die ersten zehn Minuten des zweiten Abschnittes sahen die zahlreichen Zuschauer zwei Gegner auf Augenhöhe. Zur Hälfte des Mitteldrittels gingen die Gäste erneut mit 1:2 in Führung, doch die Antwort folgte auf dem Fuß. Zunächst sorgte Martin Schaberich für den wichtigen 2:2 Ausgleich und knapp drei Minuten später schoss Peter Müller nach Vorarbeit von Ramon Ibold die Red Devils mit 3:2 in Führung.

Mit jeder Menge Selbstvertrauen kehrten die Hausherren in die Stadtfeld-Hölle zurück und setzten nahtlos dort an, wo sie zuletzt aufgehört hatten. Genau 59 Sekunden nach Wiederanpfiff erhöhte Raiko Krüger zum vielumjubelten 4:2. Jetzt lag die Sensation in der Luft, doch im weiteren Spielverlauf erhöhten die Leipziger den Druck. Eine unendliche Angriffswelle rollte auf das Tor von Devils-Schlussmann Jesse Johnsson, der in den Folgeminuten zu oft von seinen Vorderleuten im Stick gelassen wurde. Einen Sololauf des Leipziger Christian Fritsche konnten die teuflischen Verteidiger nicht stoppen, was zum 4:3 Gegentreffer führte. Leipzig legte weiter zu, hatte auch einige Reserven auf der Auswechselbank und forcierte zunehmend das Tempo. Knapp neun Minuten vor Spielende mussten die Red Devils den 4:4 Ausgleich hinnehmen.

Weitere Punkte im Visier, mobilisierten die Hausherren in den Schlußminuten alle Kräfte. Doch den längeren Atem hatten die Gäste, die knapp viereinhalb Minuten vor der Schlußsirene den Ball zur 4:5 Führung im teuflischen Kasten unterbrachten. In der verbleibenden Spielzeit versuchten die Gastgeber alles, sogar mit der Herausnahme des Torhüters und einem zusätzlichen Feldspieler, wenigstens erneut den Ausgleich herzustellen. Doch alle Bemühungen unter tosenden Trommelklängen und Fangesängen blieben unbelohnt. Nach einem grandiosen Spiel mussten sich die Red Devils denkbar knapp mit 4:5 geschlagen geben.

„Was für ein Spiel! Uns haben zehn Minuten in unserem mit Abstand besten Saisonspiel bis zu einer Sensation gefehlt. Wir haben den Vize-Meister alles abverlangt. Leider fehlte uns zum Ende hin die nötige Konzentration für eine Überraschung. Es tritt nun das ein, was ich zu Saisonbeginn bereits gesagt habe. Wir mussten uns an die neue Spielklasse erst gewöhnen, an das schnellere Tempo und die aggressiveren Zweikämpfe. Nun sind wir angekommen und ich glaube, dass wir noch sehr viel, vor allem mit diesen grandiosen Fans im Rücken, erreichen können. Fast 500 Zuschauer sind wie der sechste und siebente Mann auf den Feld“, so Devils-Coach Peter Gahlert unmittelbar nach dem Spiel.

Red Devils Wernigerode – MFBC Löwen Leipzig (4:5) (1:1,2:1,1:3)

Torfolge: Spielstand (Spielzeit) Torschütze (Assist)
0:1 (06:55) Tim Hoidis
1:1 (08:17) Raiko Krüger (Robert Müller)
1:2 (29:32) Christian Fritsche
2:2 (35:39) Martin Schaberich (Patrick Rohlmann)
3:2 (38:18) Peter Müller (Ramon Ibold)
4:2 (40:59) Raiko Krüger (Peter Müller)
4:3 (44:06) Christian Fritsche (Torsten Harnisch)
4:4 (51:19) Torsten Harnisch (Tim Hoidis)
4:5 (55:35) Peter Dietel

Strafen: Spielzeit, Spieler (Mannschaft) Vergehen
(27:19) Torsten Harnisch (MFBC Löwen Leipzig) 2min. (Reklamieren)
(30:50) Bastian Müller (MFBC Löwen Leipzig) 2min. (Wiederholte Vergehen)
(32:08) Robert Müller (Red Devils) 2min. (Handspiel)
(33:18) Christian Fritsche (MFBC Löwen leipzig) 2min. (Stoßen)
(36:45) Peter Dietel (MFBC Löwen Leipzig) 2min. (Reklamieren)
(50:23) Ramon Ibold (Red Devils) 2min. (Sperren)

Schiedsrichter: Aki Koskinen, Robert Blanke (Weißenfels)

Zuschauer: 462

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.