Home / Herren / Red Devils ziehen souverän in die nächste Pokalrunde ein

Red Devils ziehen souverän in die nächste Pokalrunde ein

In der zweiten Runde des DUB-Pokals traf das Wernigeröder Bundesligateam auf die zweite Vertretung des deutschen Serienmeisters UHC Weißenfels. Vor einer spärlichen Zuschauerkulisse siegten die Red Devils erwartungsgemäß und in dieser Höhe auch verdient mit 12:1.

(pg) An einem Weiterkommen hatte vor dem Spiel niemand gezweifelt. Bereits in der vergangenen Zweitligasaison konnten die Saalestädter im Hin- und Rückspiel deutlich besiegt werden. Das Trainergespann Gahlert/Liß, welches bis auf Gary Blume (verletzt) und Martin Schaberich (beruflich verhindert) auf alle Spieler zurückgreifen konnte, warnte im Vorfeld der Partie vor Überheblichkeit und Arroganz. Diese Charakterfrage nahmen sich die Spieler an, so dass die gesamte Partie Seitens der Red Devils klar dominiert wurde.

Die junge und unerfahrene Weißenfelser Mannschaft war von Beginn an überfordert. Das Spiel der Roten Teufel glich sechzig Minuten lang einem Powerplay. Man positionierte sich in der gegnerischen Spielhälfte und spielte geduldig die Chancen heraus. Das erste Tor schoss Ramon Ibold mit einem sehenswerten Distanzschuss. Peter Müller und zweimal Raiko Krüger sorgten für eine bequeme 4:0 Führung nach dem ersten Drittel, mit der die Weißenfelser noch gut bedient waren.

Nach der ersten Pause änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Die Harzer dominierten das Spiel nach Belieben, so dass folgerichtig innerhalb von zehn Minuten vier weiter Tore fielen. Dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Weißenfelser war ein Fehler von Christoph Weidemann vorausgegangen. Um allen Spielern Spielzeit zu gewähren, wurde im weiteren Spielverlauf auf drei Angriffs- und zwei Verteidigungsreihen umgestellt, so dass mit Paul Buch ein Nachwuchstalent seine ersten Einsatzzeiten im Bundesligakader bekam. Adam Carlsson und zweimal Robert Müller sorgten für die 11:1 Führung nach vierzig gespielten Minuten.

Im letzten Abschnitt passierte nicht mehr sehr viel. Die Red Devils spielten sich zwar noch einige Chancen heraus, scheiterten aber im wieder am guten Torhüter der Weißenfelser. Nur Christoph Weidemann netzte noch einmal mit seinem Tor zwei Minuten vor Schluss zum verdienten und niemals gefährdeten 12:1 Endstand ein. Somit stehen die Red Devils im Achtelfinale des DUB-Pokals. Nach dem Erstrundenspiel gegen die eigene zweite Mannschaft und dieser Partie hoffen die Harzer nun auf ein Heimspiel gegen einen lukrativeren Gegner.

UHC Sparkasse Weißenfels II – Red Devils Wernigerode (1:12) (0:4,1:7,0:1)

Torfolge: Spielstand (Spielzeit) Torschütze (Assist)
0:1 (06:28) Ramon Ibold
0:2 (08:06) Peter Müller (Robert Müller)
0:3 (12:48) Raiko Krüger (Peter Müller)
0:4 (14:31) Raiko Krüger (Peter Müller)
0:5 (23:18) Raiko Krüger (Peter Müller)
1:5 (24:47) Marcus Hörtzsch (Thomas Lemnitz)
1:6 (27:51) Rene Gesche (Patrick Rohlmann)
1:7 (30:34) Simon Schütte (Adam Carlsson)
1:8 (30:37) Peter Müller (Raiko Krüger)
1:9 (33:44) Robert Müller
1:10 (36:28) Robert Müller (Raiko Krüger)
1:11 (37:21) Adam Carlsson (Patrick Rohlmann)
1:12 (58:25) Christoph Weidemann (Robert Müller)

Strafen: Spielzeit, Spieler (Mannschaft) Vergehen
– keine –

Schiedsrichter: Danny Weißwange, Christian Fritsche (Leipzig)

Zuschauer: 23

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.