Home / Allgemein / Sieg und Niederlage am 2. Spieltag

Sieg und Niederlage am 2. Spieltag

Die Damen und Herren der Red Devils vom Wernigeröder SV Rot-Weiß absolvierten am vergangenen Samstag jeweils den 2. Spieltag in der 1. Floorball Bundesliga. Während die Damen gegen den FC Stern München einen souveränen 12:3-Heimsieg verbuchen konnten, mussten die Herren auch im zweiten Pflichtspiel der Saison 2022/2023 gegen die Floor Fighters Chemnitz eine Niederlage einstecken.

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt gegen Weißenfels (5:6 nach Verlängerung) ging das teuflische Damenteam um Trainer Antti Koistinen auch im ersten Heimspiel gegen München mit jeder Menge Selbstbewusstsein zu Werke. Nach einer schnelle Zweitoreführung durch Julia Noel und Pauline Wolf verkürzten die Gäste bevor Annukka Lönnrot kurz vor der ersten Pause zum 3:1 nachlegte. Im zweiten Drittel präsentierte sich das Spielgeschehen etwas ausgeglichener, so dass nach 40 gespielten Minuten eine 5:2-Führung für die Gastgeberinnen auf der Anzeigetafel stand. Im letzten Abschnitt zündeten die Red Devils dann den Offensiv-Turbo und versenkten insgesamt sieben weitere Treffer im Kasten der Münchnerinnen. Diese waren kurz vor der Schlusssirene durch einen verwandelten Strafstoß (Penalty) ebenfalls nochmal erfolgreich, doch am Ende sicherten sich die Wernigeröderinnen mit einem souveränen 12:3-Sieg drei weitere Punkte und nach dem 2. Spieltag den dritten Tabellenplatz der höchsten deutschen Spielklasse.

Die Bundesliga-Damen der Red Devils bejubeln gemeinsam mit den teuflischen Fans den 12:3-Heimsieg gegen den FC Stern München und damit den 3. Tabellenplatz der 1. Floorball Bundesliga (Foto: C. Stroinski)

Die teuflischen Bundesliga-Herren mussten sich hingegen auch im zweiten Pflichtspiel der neuen Saison geschlagen geben. Dank Toren von Vojta Krupicka, Jannik Rex und Markus Takkula gingen die Hausherren nach dem ersten Drittel mit einem knappen 3:5-Rückstand in die erste Pause. Zu Beginn des zweiten Durchgangs verkürzte zunächst Markus Takkula zum 4:5, wenig später traf Henry Taskinen zum Ausgleich. Im weiteren Verlauf nutzten die Chemnitzer einige Unkonzentriertheiten und Ballverluste der Gastgeber eiskalt aus und gingen bis zur zweiten Pause mit 5:8 in Führung. Auch im letzten Abschnitt lieferten sich beide Kontrahenten einen offenen Schlagabtausch mit insgesamt neun weiteren Toren. Zwar erzielten die Red Devils durch Antti Koistinen, Markus Takkula, Vojta Krupicka und Henry Taskinen ebenfalls vier Tore, doch auch in diesem Durchgang erwiesen sich die Gäste als konsequenter und cleverer: Fünf Treffer der Gäste besiegelten am Ende eine 9:13-Niederlage.

Am kommenden Wochenende stehen für die Wernigeröder Damen und Herren bereits die nächsten Spiele in der 1. Floorball Bundesliga auf dem Programm. Die Damenmannschaft gastiert am Samstag bei FloorballBB United in Berlin und die Herren müssen gleich doppelt ran – und zwar am Samstag beim amtierenden Deutschen Meister DJK Holzbüttgen und am Sonntag um 16.00 Uhr vor heimischer Kulisse gegen die Unihockey Igels Dresden.

Die Chemnitzer Defensive stand eng gestaffelt: Trotzdem konnten die Red Devils im Bundesliga-Heimspiel gegen die Sachsen insgesamt neun Tore erzielen. Es reichte am Ende dennoch nicht zum Sieg: Die Floor Fighters trafen nämlich 13 Mal (Foto: C. Stroinski)

2. Spieltag: 1. Damen Floorball Bundesliga
Dümptener Füchse – FloorballBB United (17:3)
Red Devils Wernigerode – FC Stern München (12:3)
MFBC Leipzig/Grimma – ETV Lady Piranhhas Hamburg (7:4)
UHC Sparkasse Weißenfels – FC Stern München (7:1)
SSF Dragons Bonn – TV Eiche Horn Bremen (4:3)

2. Spieltag: 1. Herren Floorball Bundesliga
Blau-Weiß 96 Schenefeld – Unihockey Igels Dresden (6:7) n.V.
VfL Red Hocks Kaufering – TV Schriesheim (5:8)
Red Devils Wernigerode – Floor Fighters Chemnitz (9:13)
Berlin Rockets – SSF Dragons Bonn (8:5)
DJK Holzbüttgen – UHC Sparkasse Weißenfels (10:3)
MFBC Leipzig – ETV Piranhhas Hamburg (9:5)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.