Home / Herren / Mit Heimsieg gegen Kaufering ins Halbfinale

Mit Heimsieg gegen Kaufering ins Halbfinale

Die Red Devils haben den Einzug ins Meisterschafts-Halbfinale geschafft! Nach einem 3:6-Auswärtssieg in der Vorwoche konnten die Harzer Floorballer am vergangenen Samstag auch das zweite Duell der best-of-3-Viertelfinalserie gegen den vfL Red Hocks Kaufering gewinnen. Nun treffen die Roten Teufel im Playoff-Halbfinale auf den TV Lilienthal, welche die Hauptrunde der 1. Bundesliga als Zweiter beendeten und aufgrund der direkten Qualifikation an den letzten zwei Wochenenden pausierten. „Eigentlich sind wir froh, dass wir das Viertelfinale spielen mussten, da der Wettkampfrhythmus beibehalten wird. Die beiden Spiele gegen Kaufering haben uns sportlich gefordert und waren wichtig für die nun anstehenden Begegnungen“, so Devils-Coach Gary Blume.

Das zweite Viertelfinalspiel begann zunächst mit einem abtasten beider Mannschaften. Aus einer konzentrierten Defensive heraus suchten beide Kontrahenten nach Möglichkeiten in der Offensive. Doch nicht nur die Hintermannschaften, sondern auch beide Torhüter überzeugten mit starken Paraden. Kauferings Schlussmann musste vorerst nur in der 12. Minute des ersten Drittels den Ball aus dem Netz fischen, so dass die teuflischen Hausherren dank einem Tor von Eemeli Kyllönen mit einer denkbar knappen 1:0-Führung in die erste Pause gingen. Wer dachte, dass beide Teams nun im zweiten Durchgang ein Torfeuerwerk abbrennen, musste sich auch hier in Geduld üben. Obwohl die Gäste vor allem in der Schlussphase den Mitteldrittels einige Chancen hatten, hielt Devils-Torhüter Kristian Krogius seinen Kasten weiter sauber. Nach 40 gespielten Minuten stand weiterhin die 1:0-Führung für die Gastgeber auf der Anzeigetafel.

Auch im letzten Abschnitt ließen die Red Devils ihre Fans noch eine ganze Weile zittern. Erst in der achten Minute nach Wiederanpfiff, also knapp 12 Minuten vor Spielende erzielte Tom Fiedler den zweiten Treffer für die Wernigeröder, der letztlich den finalen Torreigen eröffnete. Etwa drei Minuten darauf hämmerte Vojta Krupicka den Ball zur 3:0-Führung in die bayerischen Maschen, wenig später legte Bastian Einecke zum 4:0 nach. Als alles nach einem Shutout (kein Gegentor) für Torhüter Kristian Krogius aussah, nutzten die Gäste eine kleine Unkonzentriertheit zum Ehrentreffer. In der Schlussphase boten sich den Red Devils noch weitere Möglichkeiten, die letztlich durch Juha-Pekka Kuittinen und Eemeli Kyllönen zu zwei weiteren Toren genutzt werden konnten.

Knapp 250 Zuschauer feierten nach dem Abpfiff mit den Red Devils den Sieg und damit den Halbfinaleinzug. Damit gehören die Harzer Floorballer in dieser Saison zu den vier besten Teams der höchsten deutschen Spielklasse. Nun folgen die Wochen der Wahrheit, welche mit dem Meisterschafts-Halbfinale gegen den TV Lilienthal am Ostersamstag vor heimischer Kulisse beginnen. Am Wochenende darauf folgen dann auswärts das zweite und mögliche dritte Spiel der best-of-3-Halbfinalserie. In der regulären Saison haben die Roten Teufel gegen die Lilienthaler Wölfe beide Spiele verloren (3:4 n.V., 4:9), doch nach den stabilen Leistungen der letzten Wochen sollte der Finaleinzug machbar sein. „Wir brauchen für die schwere Halbfinalserie sowohl zu Hause als auch auswärts maximale Fan-Unterstützung, um den Finaleinzug zu schaffen. Des weiteren hoffe ich, dass alle fit sind und ich auf alle Spieler zurückgreifen kann“, so der Wunsch von Coach Gary Blume. (mvo)

Eemeli Kyllönen erzielte im zweiten Playoff-Viertelfinalspiel zwei Tore

Red Devils Wernigerode – Red Hocks Kaufering (6:1) (1:0|0:0|5:1)

1:0 (11:19) Eemeli Kyllönen (Teemu Kantanen)
2:0 (47:39) Tom Fiedler (Juha-Pekka Kuittinen)
3:0 (50:34) Vojta Krupička (Teemu Kantanen)
4:0 (55:58) Bastian Einecke (Teemu Kantanen)
4:1 (56:28) Marco Tobisch
5:1 (57:30) Juha-Pekka Kuittinen
6:1 (59:31) Eemeli Kyllönen (Juha-Pekka Kuittinen)

Red Devils: [T] Chris Ecklebe, Thomas Bothe, Bastian Einecke, Vojta Krupička, Teemu Kantanen, Ramon Ibold, Tom Fiedler, Johannes Nowak, Max Bandrock, Juha-Pekka Kuittinen, Sebastian Mennigke, Moritz Schmidt, [T] Kristian Krogius, [T] Jannis Michaelis, [C] Marius Mildner, Jeremy Mertens, Marvin Selzer, Eemeli Kyllönen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.