Home / Herren / Overtime-Sieg gegen Leipzig

Overtime-Sieg gegen Leipzig

Die Red Devils haben am vergangenen Samstag mit einem Overtime-Sieg gegen den MFBC Leipzig zwei Punkte verbucht. Drei Punkte wären nötig gewesen, um den dritten Platz nahezu sicher zu machen. Somit muss nun am Samstag dieser Woche im letzten Pflichtspiel der regulären Saison beim TV Schriesheim mindestens ein Punkt her, um sich mit dem dritten Rang eine optimale Ausgangsposition für die Meisterschafts-Playoffs zu verschaffen.

Die Partie gegen Leipzig startete vor knapp 300 Zuschauern nicht nach Maß: Die Roten Teufel gerieten zunächst durch einen Doppelschlag der Messestädter mit 0:2 in Rückstand, bevor Eemeli Kyllönen knapp zwei Minuten vor der ersten Pause der Anschlusstreffer gelang. Im Zuge eines Überzahlspiel erzielte erneut Eemeli Kyllönen zu Beginn des zweiten Abschnitt den 2:2-Ausgleich, doch nur wenige Augenblicke später mussten die Hausherren den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Im weiteren Verlauf des zweiten Drittels bot sich den Anhängern ein ähnliches Bild: Vojta Krupička schoss zunächst den Ausgleich, doch Leipzig antwortete widerum mit dem Treffer zum 3:4. Knapp vier Minuten vor des zweiten Durchgang bescherte Vojta Krupička den Harzer Floorballern einen weiteren Treffer, so dass die Red Devils beruhigt in die Pause marschieren konnten.

Doch statt auch mit der nötigen Ruhe in den letzten Abschnitt zu starten, präsentierten beide Teams ein hektisches Spiel gespickt mit zahlreichen Ballverlusten und temporeichen Kontern. Die stürmische Phase konnten zunächst die Leipziger zu zwei weiteren Toren nutzen, bevor Eemeli Kyllönen und Teemu Kantanen den erneuten 6:6-Ausgleich erzwingen konnten. Bei diesem Stand und einer Punkteteilung ging es in die anschließende maximal zehnminütige Verlängerung. Nach wenige Augenblicken jubelten die Gäste vom MFBC Leipzig, doch bei dem Treffer im Zuge eines Freischlag waren sie mit einem Spieler zu viel auf dem Feld. Die daraus resultierende Zeitstrafe bzw. das dadurch entstandene Überzahlspiel nutzten die Red Devils eiskalt: Vojta Krupička netzte nach knapp drei Minuten und Vorlage von Juha-Pekka Kuittinen im rechten oberen Eck des Leipziger Kasten zum 7:6-Overtimesieg ein.

„Das Spiel war wie erwartet hart umkämpft. Leider haben wir es nicht geschafft, die nötige Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor zu haben, die es braucht, um so ein Spiel klar zu gewinnen. Trotzdem muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen, da die Jungs nie aufgegeben, immer weiter gearbeitet und am Ende verdient gewonnen haben. Das Ziel Platz 3 liegt weiter in unserer Hand und nun heißt es diese Woche hart zu arbeiten, um am Samstag gegen den TV Schriesheim den Sack zu zumachen“, so Devils-Coach Gary Blume. (mvo)

Vojta Krupicka (am Ball) schoss die Red Devils gegen Leipzig zum Overtime-Sieg

Red Devils Wernigerode – MFBC Leipzig (7:6) n.V. (1:2|3:2|2:2|1:0)

0:1 (12:03) Jussi Talikka (Henrik Koivistoinen)
0:2 (14:50) Jussi Talikka (Henrik Koivistoinen)
1:2 (17:57) Eemeli Kyllönen (Juha-Pekka Kuittinen)
2:2 (24:33) Eemeli Kyllönen (Juha-Pekka Kuittinen)
2:3 (27:38) Thomas Osterland (Robert Ecke)
3:3 (30:52) Vojta Krupička (Teemu Kantanen)
3:4 (34:54) Svenson Hoppe (Lukas Hruby)
4:4 (35:58) Vojta Krupička (Teemu Kantanen)
4:5 (42:28) Robert Ecke
4:6 (42:57) Henrik Koivistoinen (Jussi Talikka)
5:6 (43:31) Eemeli Kyllönen (Juha-Pekka Kuittinen)
6:6 (53:30) Teemu Kantanen Red Devils Wernigerode
7:6 (63:01) Vojta Krupička (Juha-Pekka Kuittinen)

Red Devils: [T] Chris Ecklebe, Thomas Bothe, Bastian Einecke, Vojta Krupička, Teemu Kantanen, Ramon Ibold, Tom Fiedler, Johannes Nowak, Max Bandrock, Juha-Pekka Kuittinen, Sebastian Mennigke, Moritz Schmidt, [T] Kristian Krogius, [T] Jannis Michaelis, [C] Marius Mildner, Jeremy Mertens, Marvin Selzer, Jannes Zilling, Florian Hellmund, Eemeli Kyllönen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.